Leckeres aus Brot

Aufbewahrungsratschläge mögen noch so gut gemeint sein, aber der Versuchung von duftend-frischen Köstlichkeiten aus der Bäckerei kann kein Feinschmecker widerstehen.

Wohin also mit altem Brot und Brotresten?

Bei der Verwertung ist Weißbrot besonders beliebt, da mit Bröseln Wienerschnitzel paniert oder Apfelstrudel gefüllt, mit Würfeln aber Knödel zubereitet oder Suppen garniert werden können. Neben diesen herkömmlichen Verwertungsarten gibt es aber noch allerlei schmackhafte Gerichte, die Ihren Speiseplan bereichern können.

Von der Kunst des Brotbackens und der Sauerteigpflege

In der hauseigenen Mühle wird beim “Mahrhofmüller” steirischer Roggen, welcher bei heimischen Bauern eingekauft wird, sehr langsam und schonend vermahlen. Dies garantiert die Erhaltung aller Vitamine und Mineralstoffe.

Durch die Vermahlung des ganzen Korns und der Versäuerung mit natürlichen Sauerteig bleibt Mahrhofmüller Brot lange frisch. Um ein Brot noch länger frisch zu halten, stellen sie es immer auf die Anschnittseite.

Lagerung - so trocknet Brot am wenigsten aus

Zum Aufbewahren legt man ein Brot am besten in eine Brotdose oder einen Steintopf mit Luftlöchern, welche man aber ab und zu mit Essigwasser reinigen muss. Vermeiden sie Plastiksackerl und Folien.

Da Mahrhofmüller Brot keine Konservierungsstoffe enthält, sollten sie es bald verzehren. Schließlich bekommen sie es ja jeden Tag frisch. Das ganz Besondere an Mahrhofmüller Brot ist, dass wir unseren Sauerteig selber machen. Die gesamte Säure, die für das Backen mit Roggenmehl nötig ist, wird direkt aus dem eigenen Sauerteig gewonnen. Daher verzichten wir auf Zusätze, deren Herkunft wir nicht kennen.

Es ist eine Kunst, den Sauerteig richtig zu pflegen

Ein Sauerteig ist ein in Gärung befindlicher Teig aus Roggenmehl, Wasser und Sauerteikulturen. Die Kunst besteht darin durch Bestimmung von Teigfertigkeit, Temperatur und Reifezeit die Sauerteigkultur zum gewünschten Brotgeschmack zu führen. Denn die Säuren und das Aroma der Gärgase bestimmen den Brotgeschmack und die Bekömmlichkeit des Mahrhofmüller Brot.

Unser Brot eine ganz eigene Geschmacksnote

Mahrhofmüller Brot wird nach einem alt hergebrachten Verfahren mit Liebe in Handarbeit erzeugt. Wir nehmen uns die Zeit den Teig ruhen zu lassen und ihn langsam zu backen. Das Brot bekommt dadurch eine kräftige Kruste und schmeckt knusprig frisch.

 
site by Telematica